Liquidität Sichern: Das Müssen Sie in Unsicheren Zeiten bedenken

Während in vielen Ländern die Insolvenzwelle bereits rollt, steht in Deutschland der große Knall wohl aufgrund der auf Ende September 2020 verschobenen Insolvenzanmeldepflicht noch bevor. Für Unternehmen als Gläubiger ist dies ein zusätzlicher Unsicherheitsfaktor im Liquiditätsmanagement.

Was können Unternehmen jetzt tun, um ihre Liquidität zu sichern?
Neben der Erwägung genereller Kredit- bzw. Zahlungsausfallversicherungen empfehlen wir Unternehmen, jetzt die Möglichkeit eines Factoringengagements in Erwägung zu ziehen bzw. ihr vorhandenes Factoring auszuweiten. Beim Factoring treten Sie Forderungen an einen Factor (den Finanzdienstleister) ab. Dieser zahlt Ihnen den abgetretenen Rechnungsbetrag abzüglich eines vereinbarten Abschlags umgehend aus. So übernimmt der Factor selbst das Risiko der Zahlung und damit auch das Risiko der möglichen Zahlungsunfähigkeit Ihres Kunden. 


Die vier Hauptvorteile des Factorings für Ihr Unternehmen:

1. Sie erhalten Ihre Zahlung sofort vom Faktor.

2. Ihr Liquidätsmanagement wird planbarer.

3. Risiko eines Zahlungsausfalls entfällt.

4. Sie verbessern Ihre Bilanzkennzahlen.

 
Durch die oben beschriebene, gestiegene Risikolage, ist es derzeit nicht einfacher geworden, ein passendes Factoringinstitut zu identifizieren. Verständlicherweise wollen sich auch die Factoringgeber gegen die Marktrisiken absichern.

Das Kreditteam der EUROASSEKURANZ berät Ihr Unternehmen neutral sowie mit Erfahrung beim Liquidätsmanagement und führt unter anderem Marktauschreibungen durch, um für Sie den besten Factor zu finden.

Euroassekuranz Experte Herr Schamberger

Haben auch Sie Interesse an einer unverbindlichen Beratung oder einer Marktausschreibung?

Unseren Kreditexperten Dominik Schamberger erreichen Sie unter 
Tel. +49 89 54329 191 oder per
E-Mail dominik.schamberger@euroassekuranz.de